Das Projekt MeKIDI

Menschengerechte KI-basierte

Prozessdigitalisierung

Technologien auf Basis Künstlicher Intelligenz (KI) sind einer der Schlüssel, um Geschäftsprozesse von Unternehmen zu optimieren. Sie bieten große Potenziale für die Digitalisierung von Prozessen in der Energiewirtschaft. Gleichzeitig stellen sie Unternehmen jedoch vor große Herausforderungen, wie beispielsweise geeignete Schnittstellen zu definieren und die MitarbeiterInnen einzubinden. Die Einführung von KI-Technologien erhöht also nicht nur die Effizienz von Prozessen, sondern verändert auch das Arbeitsumfeld der MitarbeiterInnen.

Im Rahmen unseres Projekts MeKIDI wurden daher Lösungsansätze für die KI-basierte Digitalisierung entwickelt, die sowohl die nachhaltigen Unternehmensziele als auch die Interessen von MitarbeiterInnen berücksichtigen. Eine zentrale Rolle spielte hierbei die Schnittstelle zwischen Mensch, Aufgabe und KI-Technologie.

MeKIDI-Experimentierräume

Die Lösungsansätze wurden in drei, sich ergänzenden, Experimentierräumen praktisch umgesetzt und evaluiert. Dabei wurden die KI-Technologien unter Berücksichtigung der Bedürfnisse aller Akteure aktiv gestaltet und eingeführt.

In unseren drei Experimentierräumen entwickelten ArbeitgeberInnen und ArbeitnehmerInnen gemeinsam KI-basierte Lösungen für die Arbeitswelt 4.0 in der Energiewirtschaft. Dabei lag der Fokus immer auf der Balance zwischen Menschlichkeit und Produktivität: Der Mensch soll im Mittelpunkt bleiben – die KI soll die Mitarbeitenden bei ihren Aufgaben gewinnbringend unterstützen.

Die MeKIDI-Experimentierräume hatten folgende Schwerpunkte:

null

Experimentierraum 1

KI-basierte Prozessautomatisierung, insbesondere Robotic Process Automation (RPA)

null

Experimentierraum 2

Zusammenarbeit von Mensch und Chatbot (hybride Mensch-KI-Schnittstellen)

null

Experimentierraum 3

Einsatz von KI-basierter Kompetenzassistenten basierend auf Virtual-Reality-Technologien

MeKIDI auf einen Blick

Unsere Projektziele

Innovative und generalisierbare Lösungskonzepte für die menschengerechte Einführung und Gestaltung von KI‑Technologien am Arbeitsplatz entwickeln

Ein ganzheitliches Verständnis der Veränderungsprozesse durch KI‑basierte Prozessdigitalisierung schaffen

Methoden und Gestaltungsprinzipien für menschengerechte KI‑basierte Prozessdigitalisierung anhand konkreter Software-Prototypen bereitstellen

Projektförderung und Projektlaufzeit

MeKIDI wurde vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) im Rahmen der „Initiative neue Qualität für Arbeit“ (INQA) gefördert. Das Projekt startete im Oktober 2020 und lief bis Oktober 2022.

Projektpartner